Unser Städtle Gemeinde Rathaus Tourismus Linachtalsperre Termine Datenschutz
Startseite Rathaus Ortsrecht Feuerwehr-Entschädigungen

Rathaus


Rathausteam Gemeinderat Ortschaftsräte Service SEPA Formulare Ortsrecht Ausschreibungen Grundbucheinsichtsstelle Haushaltsplan Windenergie Wahlen Bregtalkurier Stellenanzeigen

Abwassersatzung Gesplittete Abwassergebühr Ehrenamtliche Entschädigungen Ehrungsrichtlinien Entgeltordnung Hallen Entsorgung Kleinkläranlagen Erschliessungsbeiträge Feuerwehrkosten Feuerwehrsatzung Feuerwehr-Entschädigungen Fremdenverkehrsbeitrag Friedhofsatzung Hauptsatzung Hundesteuersatzung Kleineinleiterabgabe Kurtaxesatzung Polizeiliche Umweltschutz- Verordnung Steuern und Abgaben Streupflichtsatzung Verkaufssonntage Verwaltungsgebühren Wasserversorgungssatzung

Vöhrenbach Hammereisenbach Langenbach Urach Inhaltsverzeichnis Impressum

Feuerwehr-Entschädigungen


Satzung über die Entschädigung der ehrenamtlich tätigen Angehörigen der Gemeindefeuerwehr
- Feuerwehr-Entschädigungssatzung (FwES) -

vom 12. November 2001 in der Fassung vom 20. Dezember 2006

Aufgrund von § 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg (GemO) in Verbindung mit § 15 des Feuerwehrgesetzes für Baden-Württemberg hat der Gemeinderat der Stadt Vöhrenbach am 12. November 2001 folgende Satzung beschlossen, geändert am 20. Dezember 2006:


§ 1 Entschädigung für Einsätze

(1) Die ehrenamtlich tätigen Angehörigen der Gemeindefeuerwehr erhalten für Einsätze auf Antrag und Nachweis ihre notwendigen Auslagen und ihren Verdienstausfall in der tatsächlich entstandenen Höhe ersetzt.

(2) Der Berechnung der Zeit ist die Dauer des Einsatzes von der Alarmierung bis zum Einsatzende zugrundezulegen. Angefangene Stunden werden auf halbe Stunden aufgerundet.


§ 2 Entschädigung für Aus- und Fortbildungslehrgänge

(1) Für die Teilnahme an Aus- und Fortbildungslehrgängen mit einer Dauer von bis zu zwei aufeinanderfolgenden Tagen wird auf Antrag als Aufwandsentschädigung für Auslagen und Verdienstausfall ein Durchschnittssatz von 72,00 Euro für jeden Lehrgangstag gewährt. Dauert ein Lehrgang weniger als acht Stunden je Tag, werden je Stunde des Lehrgangs 9,00 Euro gewährt.

(2) Der Berechnung der Zeit ist die Dauer des Aus- und Fortbildungslehrgangs vom Unterrichtsbeginn bis -ende zugrundezulegen. Angefangene Stunden werden auf halbe Stunden aufgerundet.

(3) Für Aus- und Fortbildungslehrgänge mit einer Dauer von mehr als zwei aufeinanderfolgenden Tagen werden der entstehende Verdienstausfall und die notwendigen Auslagen in tatsächlicher Höhe ersetzt (§ 15 Abs. 4 Feuerwehrgesetz).


§ 3 Zusätzliche Entschädigung

Die nachfolgend genannten ehrenamtlich tätigen Angehörigen der Gemeindefeuerwehr, die über das übliche Maß hinaus Feuerwehrdienst leisten, erhalten eine zusätzliche Entschädigung im Sinne des § 15 Abs. 2 des Feuerwehrgesetzes als Aufwandsentschädigung:

Feuerwehrkommandant 400,00 Euro/Jahr,
Stellvertretender Feuerwehrkommandant 200,00 Euro/Jahr,
Abteilungskommandant
- der Abteilung Vöhrenbach 200,00 Euro/Jahr,
- der Abteilung Hammereisenbach-Bregenbach 100,00 Euro/Jahr,
- der Abteilung Urach 100,00 Euro/Jahr,
- der Abteilung Langenbach 100,00 Euro/Jahr,
Gerätewarte für nachgewiesene Tätigkeiten 6,00 Euro/Stunde.

Wird eine Funktion nicht das ganze Jahr ausgeübt, wird bei der Jahresentschädigung je angefangenen Monat ein Zwölftel des Jahresbetrags gewährt.


§ 4 Entschädigung für haushaltsführende Personen

Für Personen, die keinen Verdienstausfall haben und den Haushalt führen (§ 15 Abs. 1 Satz 3 Feuerwehrgesetz) sind die §§ 1 und 2 mit der Maßgabe anzuwenden, dass als Verdienstausfall das entstandene Zeitversäumnis gilt. Bei Einsätzen und Aus- und Fortbildungslehrgängen wird als Verdienstausfall 9,00 Euro/Stunde gewährt.


§ 5 Inkrafttreten

Diese Satzung tritt am 1. Januar 2002 in Kraft. Gleichzeitig tritt die Feuerwehr-Entschädigungssatzung vom 26. Februar 1996 außer Kraft

Vöhrenbach, den 12. November 2001


Strumberger
Bürgermeister