Unser Städtle Gemeinde Rathaus Tourismus Linachtalsperre Termine Datenschutz
Startseite Gemeinde Projekte Friedhofsanierung

Gemeinde


Städtische Einrichtungen Sanierungsgebiet Stadtkern II Sanierungsgebiet Stadtkern III Projekte Freibad Wirtschaft Immobilien / Grundstücke Hochwasserschutz Geschichte Partnerstadt Links Ehrungen

Abwasserbeseitigung Langenbach Hochwasserschutzmaßnahmen BZ-Verfahren Langenbach BZ-Verfahren Urach Friedhofsanierung Sanierungsgebiet "Becker-Areal" Umbau und Sanierung der Festhalle Sanierung Kindergarten St. Martin Zentraler Omnibusbahnhof

Vöhrenbach Hammereisenbach Langenbach Urach Inhaltsverzeichnis Impressum

Friedhofsanierung

Sanierung des Friedhofs Vöhrenbach

Der Friedhof in Vöhrenbach wird seit 2005 in mehreren Bauabschnitten saniert und umgestaltet. Damit werden mittelfristig eine Neuordnung der Grabfelder und als Reaktion auf einen Wandel der Bestattungskultur neue Urnengräber in Urnenstelen eingerichtet. Auch die Erschließung der Grabfelder wird durch die Anlegung von befahrbaren Wegen schrittweise verbessert. Die Umgestaltungsmaßnahmen können nur in einzelnen Bauabschnitten durchgeführt werden, weil in den betroffenen Grabfeldern möglichst wenig freie Grabstellen vorhanden sein dürfen, um Umbettungen von Gräbern weitgehend zu vermeiden. Neue Gräber werden daher auch vorrangig in den bereits neu gestalteten Grabfeldern angelegt, um die alten Grabfelder mit Auslaufen der Ruhefristen frei zu bekommen.

Im 1. Bauabschnitt wurden ein WC-Anbau an die Leichenhalle mit Kanalanschluss gebaut, Urnenstelen aufgestellt und ein Grabfeld neu geordnet und umgestaltet. Die Baukosten betrugen 188.000 Euro, die mit einem Ausgleichstockzuschuss in Höhe von 150.00 Euro gefördert wurden.

Der 2. Bauabschnitt umfasste Gestaltungsmaßnahmen an und in der Leichenhalle, die Erweiterung der Urnenstelen und Neuordnung eines weiteren Grabfeldes. Die Baukosten betrugen 162.000 Euro. Auch dieser Bauabschnitt wurde aus dem Ausgleichstock mit 70.000 Euro gefördert.

Im 3. Bauabschnitt wurde Anfang 2011 am unteren Eingangsbereich ein neues Grabfeld angelegt. Eine Gabionenmauer sichert die Böschung zur Herzogenweilerstraße und begrenzt die untere Grabreihe. Außerdem wurde ein 2,40 Meter breiter Weg angelegt, um die Erschließung mit Maschinen zu ermöglichen. Die Baukosten betragen ca. 50.000 Euro.

Weitergehende Baumaßnahmen werden mit dem 4. Bauabschnitt 2011 bis 2013 durchgeführt: Fortsetzung der Umgestaltung von Grabfeldern, Pflasterung des Hauptweges, neuer Treppenzugang zur alten Friedhofskapelle und Bau einer Zufahrt zu den oberen Grabfeldern, die bisher nur zu Fuß erreichbar sind. Die Baukosten sind mit 210.000 Euro veranschlagt. Für diese Investition hat das Regierungspräsidium Freiburg der Stadt einen Zuschuss aus dem Ausgleichstockzuschuss in Höhe von 170.000 Euro bewilligt. Außerdem werden neue Urnenstelen aufgestellt.

Bauarbeiten im Grabfeld am unteren Eingangsbereich im Februar 2011

Anfang August 2009 wurde das neugestaltete Grabfeld des 2. Bauabschnitts fertiggestellt.

Bilder: Dipl.-Ing. Horst Dietrich, Freiburg